Jan - Marco

Beim letzten Stammtisch haben wir besprochen dass wir die Familie von Jan - Marco finanziell unterstützen möchten, denn der frühe Tod von Jan - Marco lässt sicherlich nicht nur menschlich, sondern auch finanziell eine Lücke (wer sich schon mal um eine Bestattung zsw hekümmert hat, weiß wieviel sowas kostet).

 

Wer sich beteiligen möchte, kann gerne über Paypal

https://www.paypal.me/JoachimHerrmann973

(über die Freunde Funktion Verwendungszweck -       "Jan - Marco" ) das Geld schicken , oder gerne in meinen Brifkasten in der Uhlandstr. 16 in Plankstadt einwerfen

Jan - Marco Schneider  #08

Da wir unsere Fahrten und Sonstiges selbst finanzieren hier unser Spendenkonto 
Sparkasse Heidelberg DE34 6725 0020 1001 5262 40
PayPal: info@ahrschipper.de
 

Die Vorstandschaft Ahrschipper e.V.

von links

Sabine Herrmann(02) Kassenwart

Thomas Kußmann(21) 2. Vorstand

Joe Herrmann (01) 1. Vorstand

Janina Misic-Langenbahn(24) Schriftführer

Ahrschipper e.V.

Die Gründungsmitglieder des Vereins Ahrschipper e.V. eingetragen ins Vereinsregister am 14.02.2022

von links stehend:

Aiham Altabaraah(09), Markus Schuhmacher(18), Jacqueline Schneider(38), Janina Misic Langenbahn(24) (Schriftführer), Thomas Kussmann(21) (2.Vorstand), Josephine Schneider(42), Ralph Ratz(25), 

kniend:

Joe Herrmann(01) (1.Vorstand), Sabine Herrmann(02) (Kassenwart)

22.09.2022

Nachrichtenblatt Plankstadt

BNN 25.04.2022

Heute in der Badische neuste Nachrichten

Ein toller Bericht von unserem aktiven Mitglied Christiane(#118)  Boes 

Tag der Vereine Ketsch 23.04.2022

Vielen lieben Dank an Petra Meyer vom TSG Ketsch dass wir uns beim Tag der Vereine präsentieren durften.

Ein leibes Dankeschön an unsere aktiven Mitglieder Jeanette (#93) und Christian (#94) Merle die den Kontakt herstellten um uns die Chance gaben uns in Ketsch zu präsentieren

Ein ganz lieben Dank auch an die ganzen Helfer die an diesem Tag egal vor oder hinter den Kulissen geholfen haben, so dass es ein erfolgreicher Tag war.

28.03.2022

Spendenübergabe vom 
Lions-Club Waghäusel Eremitage an die Ahrschipper 

Momente, die man nie vergisst Lions-Club Waghäusel-Eremitage sichert mit einer großzügigen Spende weitere Fahrten ins Krisengebiet „Die Dankbarkeit der Menschen, denen wir im Krisengebiet begegnen, brennt sich ein – es ist wie eine Sucht, man ist live dabei, und wer einmal mit dabei war, kann das verstehen“, so der 1.Vorsitzende Joe Herrmann von den Ahrschippern. Eindrücke, die der 2.Vorsitzende, Markus Schuhmacher nur bestätigen kann und die jeder, der mit dabei war, nie mehr vergessen wird. Seit der ersten Fahrt sind sie „infiziert“, wie sie beim Gespräch in der Eremitage Waghäusel bei den „Lions“ eindrucksvoll und durchaus emotional schildern. Insgesamt 27 Einsätze liegen hinter den Akteuren – Einsätze, die nach wie vor gebraucht werden. „Wir fahren wieder“, darin sind sich Joe Herrmann und seine Frau Sabine, Markus Schuhmacher und Christiane Bös einig. Die Berichte in den Medien sind rar geworden, die Hilfe jedoch nach wie vor dringend nötig. Wie lange? - das kann keiner beantworten. Und trotz Corona wird die Gruppe weitermachen – mit kleinen Einsätzen und gerade dort, wo die Menschen die Hilfe am dringendsten benötigen. Denn nach wie vor sind es nicht nur die Handwerker und Firmen, die gebraucht werden, sondern auch noch helfende Hände, die die Arbeiten mit Stemm- und Aufräumarbeiten vorbereiten und begleiten. Gerade auch in den Gebieten, an die nur wenige denken – am Rande des Ahrtals. Nicht leicht für den jungen Verein, der sich vor allem dem Arbeitseinsatz verschrieben hat. Und der ist nur möglich, wenn die Anreise in das Krisengebiet auf festen Beinen steht. „Keine Frage, wir unterstützen das gerne und sichern mit unserer Spende die Anreise für die nächsten Einsätze in den Überflutungsgebieten“, so Gerd Volland, Präsident des Lions-Club Waghäusel-Eremitage bei der Spendenübergabe am 28. März. 

Ein ganz liebes großes Dankeschön geht an #118 Cristiane Bös für Ihre Bemühungen und die Herstellung des Kontaktes

Wir organisieren...

... wöchentliche Hilfseinsätze vom Rhein-Neckar-Kreis aus, um nach der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 im Ahrtal tatkräftig zu unterstützen!

Wir helfen...

... und arbeiten dafür eng mit dem Krisenstab im Ahrtal zusammen! Vom Aufräumen bis zum Verpflegen - jede helfende Hand wird gebraucht und jeder, der möchte, kann helfen.

Wir vernetzen...

... die Helfer! Unsere Gruppe umfasst mittlerweile rund 130 Privatpersonen. In wechselnder Besetzung fahren wir wöchentlich mit ca. 50 Helfern ins Ahrtal, Swisstal oder auch Regional

miteinander - füreinander

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.